Newsletter

Friedrich Glauser

Friedrich Glauser – eine andere Kenntnis der Welt

Während seinem kurzen Leben war Friedrich Glauser als vielfältiger Autor sehr produktiv. Manche Texte entstanden innert weniger Stunden oder Tage. Viele blieben lange unveröffentlicht. Bei den von ihm aufgegriffenen Themen zeigt sich seine Sensibilität, seine Beobachtungsgabe für kleinste Details, seine visionäre Begabung für künftige Sozialfragen und Kompetenz für die differenzierte Umsetzung in packende Texte. In den Augen der Behörden war und blieb Glauser ein Gescheiterter, weil er sich nicht einordnen liess. Dabei sind viele seiner Schriften auch heute noch aktuell, und für manche Autoren bekamen seine Werke Vorbildcharakter. Nur wenige Zeitzeugen erkannten sein Genie. Die breite Anerkennung seines umfangreichen Werks erlebte Glauser leider nicht mehr..
Mehr...

Archiv Newsletter

Verdingkinder, Portraits von Peter Klaunzer

Eine Fotoausstellung von KEYSTONE-SDA, des Vereins netzwerk-verdingt und des Anna Göldi Museums

31. August – 28. Oktober 2018
Anna Göldi Museum, Glarus/ Ennenda

Der Keystone-SDA Fotograf Peter Klaunzer hat während eineinhalb Jahren ehemalige Heim- und Verdingkinder portraitiert. Er nähert sich mit seinen Portraits den bewegenden Schicksalen behut- sam an und ermöglicht einen Einblick in die heutigen Lebensumstände der betroffenen Personen. Die ehemaligen Heim- und Verdingkinder erfuhren eine für uns unvollstellbare Willkür während der Fremdplatzierung. Sie leiden teilweise bis heute unter der Diffamierung und den schweren Miss- handlungen, die sie in ihren Kinder- und Jugendjahren erleben mussten.

Die aktuelle Ausstellung, welche ursprünglich während neun Monaten im Käfigturm in Bern, dem ehemaligen Polit-Forum des Bundes, gezeigt wurde, ist durch Keystone-SDA und das Anna Göldi Museum in enger Zusammenarbeit mit dem Verein netzwerk-verdingt entstanden. Der Verein ist im Jahr 2008 von ehemaligen Verdingkindern gegründet worden. Er ermöglicht den Erfahrungs- austausch unter Betroffenen, fördert die Erforschung und Aufarbeitung der meist unrühmlichen Geschichte vieler Verding-, Heim- und Pflegekinder, leistet Beistand für Ratsuchende und setzt sich in der Öffentlichkeit für die Anliegen der Betroffenen ein.

Elisabeth Marti Charles Probst & Fritz Richard Probst

Die Ausstellung im Hänggiturm des Anna Göldi Museums wird in reduzierter Form und ergänzt mit zwei neuen Portraits von Betroffenen aus dem Kanton Glarus gezeigt.

Flyer

Im Rahmen dieser Ausstellung finden folgende zwei begleitende Veranstaltungen statt:

Mittwoch, 19. September, 19.30 Uhr
Für und gegen die Welt – mit Portraitierten im Gespräch

Freitag, 28. September, 19.30 Uhr
«I'm Just a Simple Person» – Ein Film von Stefan Haupt
Auswanderung ins Glück – Ein Buch von Walter Hauser



Nur bedingt in Feierstimmung

Bild Keystone

Der runde Tisch, der Verdingten und anderen Opfern von Zwangsmassnahmen die Würde wiedergeben wollte, wird heute aufgehoben. Aber viele Fragen seien noch gar nicht vom Tisch, sagen Betroffene.

Der Bund, 17. Mai 2018

Holzschnitt Emil Zbinden

Holzschnitt: Emil Zbinden