Gönner/Spenden

Was können wir heute tun? Die offizielle Schweiz hat aber eine moralische Schuld, weil seine Amtsstellen die Aufsichtspflicht vernachlässigten und eine unmenschliche Praxis weiterbestehen liessen. Schweigen, Verschweigen und Nichthandeln machten Ausbeutung, Kinderarbeit, eine unermessliche Not und ein unfassbares Elend weiter möglich. Zahlreiche Lehrer, Pfarrer, Priester und Nonnen verweigerten die Hilfeleistung wider besseres Wissen oder unterliessen die Seelsorge. Selbst fortschrittlichere Gesetzesbestimmungen blieben manchmal lange Jahre unbeachtet. Es ist deshalb eine ethische Pflicht, dieses düstere Kapitel auch wissenschaftlich aufzuarbeiten.

Spendenaufruf

Der Verein netzwerk-verdingt ist bestrebt, mit Fachleuten die Aufarbeitung der Verdinkinderproblematik aufzuarbeiten und der Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Als einziger Stand hat der Kanton Waadt seine Vergangenheit von offizieller Seite betreffend Pflege-, Heim- und Verdingkinder aufarbeiten lassen. Für die Umsetzung, braucht es die entsprechenden Mittel. Sie können mit Ihrer Spende eines der unter "Sponsoring" aufgeführten Projekte unterstützen und Wirklichkeit werden lassen. Für Ihr Wohlwollen und Ihre Hilfe danken wir Ihnen bereits jetzt schon bestens.

Konto: Verein netzwerk-verdingt,
Raiffeisenbank Bern, IBAN CH57 8148 8000 0076 0072 4